Vereinsgeschichte

Wie alles begann...

Der Turnverein Werdorf wurde 1909 von einigen Werdorfer Männern gegründet, die im Sinne des Turnvaters Jahn die körperliche und geistige Ertüchtigung breiter Bevölkerungskreise zu ihrer Aufgabe machten. Bereits ein Jahr später wurde von einigen musikbegeisterten Mitgliedern der Spielmannszug gegründet.

Der Spielmannszug ist die Keimzelle der Abteilung Blasmusik, wie sie heute besteht. Mit Ausnahme der beiden Weltkriege, fanden sich immer genug Spielleute, um die Turner zu ihren Wettkämpfen zu begleiten.

Nach dem II. Weltkrieg kamen zu viele Kameraden nicht mehr zurück, jedoch fanden sich einige Spielleute wieder im Wunsch vereint, den Spielmannszug neu zu beleben. 1950 übernahm Otto Krämer die Stabführung und Ausbildung. In dieser Zeit wurden zahlreiche Feste unter Ottos Stabführung besucht.

Mit der Zeit wuchs ein Spielmannszug heran, der weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt geworden ist. 1960 wurde der Kinderspielmannzug gegründet und somit auch die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Viele der damaligen „Kinder“ sind noch heute in unserer Abteilung aktiv dabei.

 
 

Vom Spielmannszug zur Blasmusik

1968 kam die Idee auf den Spielmannszug mit Blasinstrumenten zu ergänzen. Kurz darauf konnten dank spendierfreudiger Vereinsmitglieder 10 Instrumente angeschafft werden. Ewald Pfeiffer sen. übernahm die Ausbildung und Otto Krämer behielt die Gesamtleitung des Orchesters. Die ersten Bläser fanden sich zum größten Teil im Spielmannszug. Um nach außen die Bereicherung der Musik mit Blasinstrumenten deutlich zu machen, wurde der Name in „Musikzug TV 09 Werdorf“ geändert.

1978 legte Otto Krämer nach fast 30jähriger Tätigkeit den Tambourstab aus der Hand. Er wurde noch im gleichen Jahr wegen seiner Verdienste und die Musik und seines unermüdlichen Einsatzes zum Ehrenstabführer ernannt. Sein Nachfolger wurde Erwin Kolembar, der schon seit 1969 in der Abteilung aktiv war und durch seine Herkunft – dem Egerland – eine neue Musikrichtung vorgab. Ihm gelang es das Geschaffene zu erhalten und darüber hinaus höhere Ziele zu stecken und auch zu erreichen.

Von nun an wurde die Marschmusik durch Polkas und Walzer unserer Vorbilder Ernst Mosch, Franz Bummerl, Robert Payer, Hubert Wolf und Josef Augustin ergänzt. Dieser neue Musikstil traf bei vielen Freunden der Blasmusik ins Volle und machte uns zum gefragten Orchester im heimischen Raum. Der „Musikzug TV 09 Werdorf“ wurde in „Blasmusik TV 09 Werdorf“ umbenannt. 1981 wurde eine Gesangsanlage gekauft und unser erstes Gesangsduo waren Heidrun Jung (geb. Kunz) und Uli Küster.

 
 

"Blasmusik klingt so"

Im darauf folgenden  Jahr stand die Produktion der Musikkassette „Blasmusik klingt so“ an, mit deren erfolgreichen Verkauf die geplante Reise nach Florida finanziell unterstützt werden konnte. Diese tolle Reise durch Reise durch den Sonnenscheinstaat der USA war mit fünf Auftritten vor begeistertem Publikum ein Höhepunkt unserer Vereinsgeschichte und spornte zu neueren, größeren Taten an.

 
 

„75 Jahre Blasmusik im TV Werdorf“

1985 wurde ein Musikfest unter dem Motto „75 Jahre Blasmusik im TV Werdorf“ mit erlesenen Programm gefeiert, welches weit über die Ortsgrenzen hinaus große Anerkennung fand. Besonders gefreut haben wir uns dabei über das Mitwirken befreundeter Orchester aus Kirchen/Sieg, Mehrbachtal und Berghausen.

Im gleichen Jahr führte uns ein Vereinsausflug nach Heinfels in Osttirol, wo wir die dortige Trachtenkapelle als Freunde gewinnen konnten. Sie kamen ebenso als unsere Gäste nach Werdorf, wie einige Jahre später auch die „Altranstädter Plauzer“ aus der Nähe von Leipzig.
Eine musikalische Freundschaft mit Besuchen und Gegenbesuchen verbindet uns derzeit auch mit dem Musikverein Rechtenbach und dem Musikzug Oberkleen.

Erwin Kolembar gab 1999 nach 20 Jahren den Taktstock ab und wurde zum Ehrendirigenten ernannt. Dieter Schmidt ist jetzt unser Dirigent und setzt die Arbeit seines Vorgängers seitdem erfolgreich fort.
Unsere Gesangsduos heißen heute Gudrun Reinhardt oder Heidrun Jung und Manfred Schleifer. Als hoffnungsvoller Nachwuchs im Bereich Gesang engagiert sich derzeit Yvonne Greilich.

Der wiederbelebte Spielmannszug „Die Alten“ steht nach dem Tod unseres Ehrenstabführers Otto Krämer unter der Leitung von Armin Küster.

 
 

Die Nachwuchsförderung

Ein weiterer wichtiger Meilenstein in unserer Geschichte war der Beginn von gezielter Nachwuchsförderung. Günther Jung übernahm die Koordination der Ausbildung und gründete 1995 das erste Jugendorchester. Seit dem ging es mit dem Nachwuchs steil bergauf.

Die Jugend ist eine wichtige Altersgruppe für das Fortbestehen eines jeden Vereins. Zudem ist gerade sie in der Lage, mit eigenen neuen Ideen und frischen Impulsen das Vereinsleben auf Trab zu halten. Dies kann nur durch eine angemessene und jugendorientierte Förderung geschehen.

In unseren Nachwuchsorchestern werden zum größten Teil moderne und poppige Arrangements zum Besten gebracht wie zum Beispiel:

Star Wars, König der Löwen, Beatles, James Bond, Wolfgang Petry, Blues Brothers und Queen.

Zur Vertiefung des Notenmaterials und zur Vorbereitung auf das alljährliche Frühjahrskonzert und zur Abwechslung der wöchentliche Probe, ist das Jugendorchester oder auch die Blasmusik schon mal aus der heimischen TV-Halle „ausgebrochen“ und hat die Probewochenenden in Jugendherbergen (Heisterberger Weiher, Odersbach, Büdingen) verlegt. Des Weiteren war das Jugendorchester in den letzten Jahren auch international unterwegs. Im Jahr 2003 führte uns eine Konzertreise Zbiroh/Tschechien. Da unsere Auftritte bei dem tschechischen Publikum so gut ankamen, sind, sind wir der Einladung gerne gefolgt und das Jahr darauf noch mal nach Zbiroh gefahren.

2007 fand die 40jährige Verschwisterungsfeier zwischen St. Ambroix und der Stadt Aßlar in Frankreich statt. Dort haben wir das Programm musikalisch mitgestaltet.

Jedes Jahr zur Adventszeit stellt sich der Nachwuchs öffentlich bei einem Vorspielnachmittag vor. Dort gibt es Vorträge der verschiedenen Orchester und die Schüler zeigen mit ihren Ausbildern, was sie im vergangenen Jahr gelernt haben.
Hier haben vor allem unsere kleinsten Musiker, die noch nicht in einem Orchester mitspielen die Gelegenheit ihr Können unter Beweis zu stellen.

Bei so manchen Kindern aus dem Publikum wurde das Interesse geweckt, bei uns ein Instrument zu erlernen, um ebenfalls einmal mit den anderen zusammen auf der Bühne musizieren zu können.

Mittlerweile befinden sich 40 Kinder und Jugendliche in Ausbildung. Um das gemeinschaftliche Musizieren gemäß Leistungsstand Alter und Interesse optimal zu fördern, haben sich im Laufe der Zeit verschiedene Orchester und Ensembles gebildet. Heute haben wir ein Vororchester, ein Jugendorchester, ein Saxophon- und ein Blechensemble.

Inzwischen hat Günthers ehemalige Schülerin Hannah Dotzauer die Leitung des Vororchesters übernommen. Die musikalische Ausbildung wird mittlerweile ausschließlich von ehemaligen Schülern übernommen und ist Garant für eine erfolgreiche Zukunft.

Ansprechpartner für die Nachwuchsabteilung ist Günther Jung. Yvonne Greilich als Musikwart und Walter Klos als Finanzminister leiten derzeit die Geschicke der Abteilung Blasmusik.

 
 

100 Jahre Musik im TV Werdorf

Unsere Abteilung hat in den vergangen 100 Jahren eine erstaunliche Wandlung hinter sich und wir hoffen natürlich, dass dies die nächsten Jahre so bleibt! Im Jubiläumsjahr sind über 70 Vereinsmitglieder in den verschiedenen Orchestern oder Ensembles aktiv.

AUS FREUDE AN DER MUSIK!